unsere Schule im Stenogramm

  • Charakteristik: einzige Schule dieser Art in ganz Tirol, eine Einrichtung im Auftag des Landes Tirol, welche von einem Trägerverein geführt wird.
  • Gründung: 1969 auf Initiative von Hofrat Dr. Girardi
  • Unterstützung der Schule: Land Tirol, Tiroler Skiverband, Gemeinde Neustift, Sponsoren und Elternverein.
  • Zielsetzung: Kompetenzzentrum für alpinen Nachwuchsskirennsport in Tirol, Rennsportausbildung ohne Bildungsverlust in der Schule
  • Zielgruppe: 10- bis 14jährige Ski- und Langlauftalente mit Perspektive zum Rennsport
  • Prominente Absolventen: Manfred Pranger, Stephan Eberharter, Tanja Schneider, Peter Rzehak, Christine Sponring, Kathrin Wilhelm, Norbert Holzknecht; Harti Weirather, Georg Ager, Elisabeth Kirchler, Bernhard Gstrein, Georg Totschnig, Christoph Nösig, Anton (Jimmy) Steiner, Stephanie Moser, Alexandra Daum, Maria Holaus, Stephanie Köhle, u.v.a.m.
  • Schülerzahl: ca. 60 SchülerInnen aus allen Teilen Tirols in vier eigenen Mittelschulklassen
  • Aufnahmebedingungen: bestandene Aufnahmeprüfung, die aus einem sportmotorischen Test (Universität Innsbruck), einer skitechnischen Aufnahmeprüfung und einer sportmedizinischen Untersuchung besteht.
  • Unterbringung der Schüler und Schülerinnen: Internat der Ski-Mittelschule Neustift
  • Organisation: Acht Alpin- und ein Langlauftrainer trainieren in den Skigebieten der Umgebung (Stubaier Gletscher, Schlick, Elfer, Mieders, Patscherkofel, Steinach, Seefeld u. a.)
  • Schule nimmt auf die Trainingsarbeit in der Aufbauphase (Herbst), Rennphase (Winter) und Regenerationsphase (Frühjahr) durch Stundenplanänderungen, Förderunterricht und moderne Unterrichtsformen Rücksicht. 
  • Ski- bzw. Langlauftraining mit geprüften TrainerInnen an ca. 70 Tagen des Jahres von Oktober bis Mai
  • Mehr Trainingszeit und Trainingsqualität durch Vormittagstraining
  • Konditions- und Vielseitigkeitstraining an ca. 60 – 70 Tagen von September bis Juli
  • Vermittlung ski- bzw. langlauftechnischer Grundlagen
  • Training in Kleingruppen mit talentierten Gleichaltrigen
  • Trainingspläne für Individualtraining in den Sommerferien
  • Head-to-Head-Videoanalyse von Trainings- und Rennläufen
  • Präventives Training in Zusammenarbeit mit Ärzten, Orthopäden, Physiotherapeuten und Trainern
  • Sportmedizinische Betreuung
  • Sportmotorische Überprüfungen unter wissenschaftlicher Aufsicht (Olympiazentrum Innsbruck, Dr. Christian Raschner)
  • Begleitung und Betreuung der Kinder bei Landescup- und ÖSV-Rennen
  • Spezielle Rennvorbereitung für Landescup-Rennen durch Training auf dem Rennhang
  • Skipräparation bei Landescup- und ÖSV-Rennen
  • Materialbetreuung durch dafür zuständige TrainerInnen
  • Vergünstigungen beim Einkauf von Sportausrüstung (Kaderpreise)
  • Einsatz spezieller Trainingsgeräte (großes Trampolin, Kraftgeräte, Ergo-Bikes, Kraft- bzw. Fitnessraum)
  • Schneesicheres Trainingsgebiet (Stubaier Gletscher) und flexible Auswahl weiterer Trainingsgebiete je nach Trainingsbedarf mit kurzen Anfahrtszeiten (Schlick, Mieders, Steinach, Patscherkofel)
  • Transport der SchülerInnen in Kleinbussen
  • Trainieren und Lernen in einer Gemeinschaft gleichgesinnter Kinder
  • Zusammenarbeit mit dem TSV, ÖSV und mit weiterführenden skisportlichen Schwerpunktschulen (z. B. Skigymnasium Stams)
  • Unterricht in kleinen Klassen und Gruppen
  • Rücksichtnahme der Schule auf den Sport (flexibler Stundenplan)
  • durch Lehrpersonen betreutes Studium, Förderunterricht
  • Beratungslehrerin bei individuellen, mentalen, sozialen Problemen
  • Betreuung der Kinder durch ausgebildete und erfahrene ­PädagogInnen im Internat
  • Abwechslungsreiche Freizeitgestaltung im Internat
  • Ernährungsbewusste Küche im Internat